Verkehrsunfall beim Hoffest der Firma Piske

Ein Verkehrsunfall forderte am Samstag den 29.04.2017 um 14 Uhr den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Wolfenbüttel so einiges ab.  Der Fahrer eines Ford Fiesta  hatte die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und touchierte mehrere Hindernisse bevor er schlussendlich zum Stehen kam.  Hierdurch wurde er in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich selbst nicht mehr Befreien. Zufällige Zeugen dieses Unfalls alarmierten deshalb die Feuerwehr.

Die ersten Fahrzeuge waren sehr schnelle am Unfallort und begannen sofort mit schwerem Rettungsgerät den eingeklemmten Fahrer zu befreien.  Jede Menge Zuschauer hatten sich inzwischen um das verunfallte Fahrzeug versammelt und schauten gespannt den Einsatzkräften bei ihrer Arbeit zu.

 

Nein, diesmal ging es nicht um einen weiteren Fall von Gaffern und Schaulustigen die Einsatzkräfte behindern. An diesem durchweg sonnigen Samstag war das Zuschauen und „Gaffen“ ausdrücklich erwünscht. Die Feuerwehr Wolfenbüttel  präsentierte sich an diesem Tag bei dem Hoffest der Firma Piske an der Ahlumer Straße. Mit zwei Fahrzeugen, dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und dem Rüstwagen und einer tatkräftigen und motivierten Mannschaft zeigten sie die Möglichkeiten der Technischen Hilfe bei einem Verkehrsunfall. Außerdem standen die Kameraden für alle anderen Fragen rund um das Thema Feuerwehr für die kleinen und großen Besucher des Hoffestes bereit.

Höhepunkt dieser Veranstaltung war die Vorführung der Rettung einer eingeklemmten Person aus einem PKW. Als erstes begab sich eine Kameradin (die sog. Innenretterin) durch die Heckklappe in das Fahrzeug um erste betreuende Maßnahmen an dem Patienten vorzunehmen. Weiterhin wurde den Zuschauern gezeigt wie mit Hydraulischen Rettungsgerät (Schere, Spreizer und Rettungszylinder) die Fahrertür geöffnet  werden kann um den Patienten vom Rettungsdienst versorgen lassen zu können. Anschließend wurde das Dach des Autos abgetrennt um den Fahrer endgültig befreien zu können.

Moderiert wurde diese Vorführung von Ortsbrandmeister Kurt Jakobi. Er gab damit den Zuschauern Viele Informationen und Einblicke in die Arbeit der Feuerwehr bei so einem Schadensereignis. Ein großes Dankeschön geht an die Firma Piske, die uns den PKW für dieses Szenario zur Verfügung gestellt hatte.

Text: Fachbereich Öffentlichkeitsarbeit (Hop) Fotos: Hop

 

Sonntag, 19. November 2017