Aufregende Woche für die Kinderfeuerwehr Wolfenbüttel

Eine aufregende Woche bot sich den Jungen und Mädchen der Kinderfeuerwehr. Die „Feuer-Wölfe“ erlebten eine spannende Zeit – neben einer Reise zum Flughafen Braunschweig/Wolfsburg stand einige Tage später auch noch die Teilnahme am „Stadtputz“ an.
Der letzte Dienst-Nachmittag bot völlig neue Eindrücke für die Kinder – kannten sie doch bislang nur die Feuerwehrfahrzeuge aus der Stadt Wolfenbüttel, so fuhr für sie ein wahres Ungetüm in Braunschweig vor: die Rede ist von dem 37 Tonnen schweren Flugfeldlöschfahrzeug (FLF) „Panther“ am Standort des
Airports Braunschweig/Wolfsburg.

Weiterlesen: Aufregende Woche für die Kinderfeuerwehr Wolfenbüttel

Feuerwehrfrauen der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel zum Internationalen Frauentag

 Am 8. März 2018 ist Internationaler Frauentag, dessen Wurzeln bis in das Jahr 1909 zurückgeht. Grund genug für uns, die Arbeit der Frauen, insbesondere in den vielen Hilfsorganisationen, Feuerwehren und dem Rettungsdienst hervorzuheben. Auch heute noch gelten die Feuerwehren als Männerdomäne. Die Umgangsformen sind rau, die Tätigkeiten hart und nichts für „Weicheier“. Doch wer hinter die Kulissen sieht, der weiß, dass sich das Bild glücklicherweise schon lange gewandelt hat. Die Frauen und Männer versehen gemeinsam ihren Dienst, so sind Gruppenführerinnen und Atemschutzgeräteträgerinnen keine Fremdwörter mehr. In den Köpfen der Bevölkerung sind jedoch oftmals nur die „Feuerwehrmänner“ präsent und so gibt es Kommentare in den sozialen Netzwerken, beispielsweise „Jungs habt ihr gut gemacht“. Doch auch die Feuerwehrfrauen waren dabei, Grund genug für das Presse-Team der Feuerwehr dieses Thema zum Frauentag aufzugreifen.

Weiterlesen: Feuerwehrfrauen der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel zum Internationalen Frauentag

Warnung vor dem Betreten der Eisflächen - Feuerwehr übt Ernstfall

Verbunden mit einer eindringlichen Warnung, die zugefrorenen Seen, Teiche, Flüsse und Bäche zu betreten - die Eisflächen definitiv zu dünn -, übte die Feuerwehr am Mittwochabend den Ernstfall am Stadtgraben. Die hell erleuchtete Eisfläche, Einsatzfahrzeuge und jede Menge Feuerwehrleute ließen Schlimmes erahnen: Doch es war nur eine Übung im Rahmen des Dienstes der Gruppe 2/2 der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel. Hierbei ging es auch um die Handgriffe, die es erforderlich machen, einen in das Eis eingebrochenen Menschen oder ein Tier zu retten. Um alles so realistisch wie möglich wirken zu lassen, wurde es für eine Einsatzkraft höchst ungemütlich, simulierte sie doch den im Eis eingebrochenen hilflosen Menschen. Zwar gut geschützt in einem speziellen Anzug - der die ihn tragenden Person auf der Wasseroberfläche treiben lässt - die Kälte und die Hilflosigkeit, nicht mehr selbständig aus dem Eisloch an das Ufer zu kommen, war trotzdem zu spüren.

Weiterlesen: Warnung vor dem Betreten der Eisflächen - Feuerwehr übt Ernstfall

Kinderfeuerwehr feierte Karneval

Ganz im Zeichen der "närrischen Zeit" befanden sich die "Feuer-Wölfe", die Kinderfeuerwehr aus Wolfenbüttel. Das Betreuer-Team um Jessica Dube-Lüdecke, Mareike Wolf, Hannah Jacobs, Gina Bollmann und Heike Koglin hatten eine kleine Feier zum Motto "Karneval" vorbereitet. Und so kam es, dass die Feuerwache nicht nur wie sonst von Feuerwehrleuten unsicher gemacht wurde, sondern auch von Tiger, Ritter, Astronauten, Vampiren und sogar Pippi Langstrumpf verirrte sich hierher - aus Platzgründen ohne Pferd. Die vielen Aktivitäten, unter anderem Tanzspiele, machten hungrig und da kam es gelegen, dass ein Buffet mit kleinen Leckereien vorbereitet war. "Die 17 Kinder hatten sichtlich Spaß" bilanzierte das Betreuer-Team, "besonders an dem Spiel Reise nach Jerusalem".  Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die musikalische Begleitung von DJ Steven durchgeführt wurde. "Ihm gilt auch ein großer Dank, war er doch gleichzeitig der Sponsor der Musik" hieß es von den Betreuerinnen. 
 
Text: Presse-Team Feuerwehr Wolfenbüttel (St) / Fotos: Kinderfeuerwehr
Mittwoch, 18. Juli 2018