Adventszeit

Die Feuerwehr Wolfenbüttel wünscht allen Besuchern ihrer Internetseiten eine ruhige und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Wir möchten ihnen an dieser Stelle einige Dinge zum Thema "Brandgefahr in der Adventszeit" näher bringen.

Unterschätzen Sie nie die Gefahr, die von der kleinen Flamme einer Kerze ausgehen kann!

Denn gerade jetzt in der Advents- und Weihnachtszeit kommt es leider immer wieder vor, daß so manche Feuerwehren ausrücken müssen, um Brände zu löschen, die z.B. durch vergessene brennende Kerzen auf Adventskränzen oder falsch angebrachte Kerzen auf Christbäumen entstanden sind.

Weiterlesen: Adventszeit

Kreiswettbewerbe der Jugendfeuerwehren

Auch in diesem Jahr nahm unsere Jugendfeuerwehr wieder an den Wettbewerben der Jugendfeuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel teil. Hier konnten die Jugendlichen bei einer Löschübung (A-Teil) und bei einer Laufübung (B-Teil) ihr können unter Beweis stellen. Diesmal konnte ein guter 32. Platz erreicht werden.

Die Feuerwehr Wolfenbüttel bedankt sich bei Jugendwart Dirk Coym und Betreuer Mark Hohensee und natürlich den Jugendlichen für die gezeigte Leistung

Containerbrandlöschfahrzeug ab heute im Dienst

Die Feuerwehr Wolfenbüttel stellt heute ihr neues Fahrzeug vor. Voller Stolz verkündete die Ortswehrführung: „Wir freuen uns die Ersten zu sein!“ und „Die häufige Zahl solcher Einsätze rechtfertigt so ein Fahrzeug!“

Bei diesem Fahrzeug handelt es sich um eine absolute Weltneuheit. Es trägt die feuerwehrtechnische Kurzbezeichnung „CBLF“ und ist ein Containerbrandlöschfahrzeug.

Weiterlesen: Containerbrandlöschfahrzeug ab heute im Dienst

Sturmschäden im Stadtgebiet

Heute kam es im laufe des Tages zu Mehreren Einsätzen im Stadtgebiet. Schuld daran war das Orkantief "Niklas", welches über Wolfenbüttel hinwegfegte. Es begann zur Mittagszeit mit einem LKW mit Anhänger, der von der Autobahn 395 geweht wurde. Danach häuften sich die Schadensstellen bei denen es umgestürzte Bäume, absturzgefährdete Dachteile und vieles mehr zu bearbeiten gab.

Wir möchen hier Einen ersten Eindruck in Form von Bildern geben. Eine genaue Auflistung des Einsatzgeschehens folgt in den nächsten Tagen.

Weiterlesen: Sturmschäden im Stadtgebiet

Tag der offenen Tür

2. Zug übte im Brandhaus der NABK

Der 2. Zug der Feuerwehr Wolfenbüttel reiste zur niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz – kurz „NABK“ – in Celle, um dort in einem Brandhaus realistische Einsatzszenarien zu üben.

Am 21.03.2015 organisierte Daniel Jürgens, Mitglied des 2. Zuges und der Zugführer Uwe Frobart des 2. Zuges der Feuerwehr Wolfenbüttel, einen Ausflug für den gesamten Zug nach Celle. Dort stellte die NABK ein für realistische Ausbildung nutzbares mehrstöckiges Haus zur Verfügung, in dem mit Hilfe von Pappe und Holz richtige Brandherde entzündet werden können.

Weiterlesen: 2. Zug übte im Brandhaus der NABK

Sponsoren-Abend

Die Feuerwehr Wolfenbüttel basiert auf ehrenamtlicher Arbeit, benötigt aber ebenso die
Unterstützung von Personen außerhalb der Ortswehr. Als Dankeschön für die bisher geleistete
Hilfe lud die Wehrführung daher zu einem „Sponsoren-Abend“ in die Wände der eigenen Wache

Auf der letzten Kommandositzung verkündete Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Fuhrmann, dass die
Feuerwehr-Kameraden im Jahr 2014 ungefähr 20.000 Arbeitsstunden leisteten.

Weiterlesen: Sponsoren-Abend

Tipps zum Silvesterfeuerwerk

Jedes Jahr zum Jahreswechsel haben die Feuerwehren mit einer erheblichen Anzahl von Verletzungen, Verbrennungen und Wohnungsbränden zu tun. Um diese Anzahl zu verringern, bittet die Feuerwehr Wolfenbüttel darum, sich an die folgenden Sicherhinweise zu halten, damit wir alle gesund in ein neues Jahr starten!

  • Achten Sie beim Kauf Ihres Silvester-Feuerwerks auf die BAM-Zulassung (Bundesamt für Materialforschung und –prüfung; Internet: www.bam.de)
  • Kaufen und verwenden Sie keine Grau- oder Billigimporte!
  • Bewahren Sie Ihre Feuerwerkskörper in einem sicheren geschlossenen Behälter auf, damit diese nicht durch Irrgänger entzündet werden können.
  • Schließen Sie alle Türen und Fenster und entfernen Sie brennbare Gegenstände von Balkonen, damit diese durch verirrte Raketen nicht entzündet werden können.
  • Lesen und beachten Sie immer die Gebrauchsanweisung!
  • Verwenden Sie Feuerwerkskörper nur im Freien. Für spezielle Tischfeuerwerke benutzen Sie eine feuerfeste Unterlage und achten darauf, dass sie nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Stoffen abgebrannt werden.
  • Raketen immer senkrecht starten. Dies gelingt am besten mit einer hohen Flasche, die zum Beispiel in einem Flaschenkasten steht. Achtung: Raketen niemals aus der Hand starten.
  • Bitte nicht mehrere Knaller bündeln oder auf irgendeine Art mit Feuerwerkskörpern experimentieren.
  • Feuerwerkskörper am besten am Boden zünden und sich schnell entfernen. Zündkörper mit Anreißfläche nach dem Zünden sofort wegwerfen, niemals auf Menschen oder Tiere richten und immer einen ausreichenden Sicherheitsabstand einhalten.
  • Vorsicht bei Blindgängern. Diese auf keinen Fall ein zweites Mal zünden. Nähern sie sich einem Blindgänger nicht sofort; warten sie rund fünf Minuten und übergießen ihn dann mit zuvor bereitgestelltem Wasser.
  • Feuerwerkskörper gehören nicht in Kinderhände. Sollten sie dem Drängen trotzdem einmal nachgeben, schützen sie ihre Kinder durch geeignete Kleidung (Baumwolle) und setzen sie ihnen eine geeignete Schutzbrille auf. Lassen sie die Kinder keine Sekunde aus den Augen und sprechen sie mit ihnen im Vorfeld über die Gefahren. Achten sie besonders auf unkontrolliert herumspringende Feuerwerkskörper wie Knallfrösche, Kreisel, etc..
  • Nach erhöhtem Alkoholkonsum gilt stets: Genießen sie das Feuerwerk bitte als Zuschauer!

6.864 Kunden halfen – Feuerwehr sagt danke

Wolfenbüttel. “Wir wollen einfach einmal danke sagen”, betonte Ortbrandmeister Jürgen Fuhrmann am Dienstagabend im Rahmen einer kleinen Feierstunde für Carsten Richter. Der Altstadtbäcker hatte anlässlich des diesjährigen 150-jährigen Jubiläums der Ortswehr Wolfenbüttel nicht nur die “Feuerkruste” als Brot für die Wehr auf den Markt gebracht, mit Brot und Brötchen unterstützte er auch die Feierlichkeiten.

Stattliche 3.432 Euro kamen aus dem Verkauf der “Feuerkruste” zusammen, die der Ortswehr übergeben wurden. Von jedem verkauften Brot erhielt die Feuerwehr 50 Cent. Ortskommando und Vergnügungsausschuss dankten Carsten Richter für sein Engagement. “Das ist nicht selbstverständlich”, sagte Fuhrmann.

Weiterlesen: 6.864 Kunden halfen – Feuerwehr sagt danke

Dienstag, 23. Oktober 2018