Verkehrsunfall mit Gefahrstoffen

In den Nachmittagsstunden verunglückte kurz hinter Mattierzoll auf der Bundesstraße 79 ein mit verschiedenen Gefahrgütern beladener Sattelzug und prallte in den Straßengraben. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte ließen über die Integrierte Regionalleitstelle BS/PE/WF eine Erhöhung des Alarmstichworts vornehmen. Es wurde Alarm für die Gefahrguteinheit Schöppenstedt/Asse gegeben. Die Örtlichen Einsatzleitungen (ÖEL) der beiden Samtgemeinden postierten sich am Bereitstellungsraum Mattierzoll.

Zur Bergung der Behälter wurde der Feuerwehrkran der Berufsfeuerwehr Braunschweig zur Einsatzstelle beordert. Trupps, ausgerüstet mit schwerem Atemschutz und einem leichten Schutzanzug, bargen die Fässer und Kartonagen von der Ladefläche des Lastwagens. Der Gerätewagen Gefahrgut des Landkreises Wolfenbüttel, stationiert in der städtischen Feuerwache an der Friedrich-Ebert-Straße, wurde durch Mitglieder der Gefahrguteinheit Wolfenbüttel an den Einsatzort gebracht. Am frühen Abend wurde die komplette Gefahrguteinheit Wolfenbüttel zur Ablösung des Personals vor Ort alarmiert. Die Einheit rückte mit einem Tanklöschfahrzeug (TLF) und dem Gerätewagen Atemschutz/Gefahrgut (GW-A/G) aus. Ebenfalls mit auf den Weg nach Mattierzoll machten sich die Mitglieder der ÖEL Wolfenbüttel mit ihrem Einsatzleitwagen (ELW). Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden die Gefahrguteinheiten Sickte/Cremlingen und Oderwald/Schladen zur Ablösung und Unterstützung vor Ort nachalarmiert. Ebenso wie die Technische Einsatzleitung und einige Fachgruppen.

Weitere Einsatzbilder finden sie in der Bildergalerie oder bei den Einsatzberichten

Mittwoch, 22. November 2017