Übung Tiefbauunfälle

Erstellt am Mittwoch, 17. Oktober 2012 13:53

Am Samstag den 13.10.2012 führte der II.Zug der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel mit seinen beiden Gruppen eine Übung auf dem Gelände der Firma Klingenberg in Linden durch. Vorangegangen war eine theoretische Ausbildung am Donnerstagabend über 1,5Std.

An der Übung nahmen 25 Feuerwehrleute teil, die den Rüstwagen, Gerätewagen-Logistik und 2 Löschgruppenfahrzeuge besetzten. Um 08:00Uhr begrüßte Ausbildungsleiter Frank Hettig mit seinem Ausbilderteam die Kameraden, ließ die vorgenannten Fahrzeuge besetzen und verlegten zur Fa. Klingenberg.

 

Nach einer kurzen Ansprache übernahmen die Gruppenführer die Mannschaft, um sie zielgenau für die Rettung der in der Grube verunglückten Person einzusetzen. Für die 1.Übung wurde den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben alles aus ihrer Sicht notwendige Material von den Autos herunterzuräumen und geordnet auf Planen abzulegen.

Schwierigkeit für die Gruppenführer war es die Gefahr für Mannschaft und verletzte Person in der Grube auszuschließen. Dafür musst jede Erschütterung im Bereich um die Einsatzstelle unterbleiben. Dies hatte zur Folge, dass alle Arbeiten mit den Bohlen und Balken zur Absicherung der Grube in der Nähe der Fahrzeuge stattfanden und dann mit viel Manpower zur Unfallstelle verbracht wurden. Bei der 1.Übung wurden die einzelnen Arbeitsschritte immer wieder erklärt, um Folgefehler zu vermeiden. Nach Abschluss der Übung gab es ein Zwischenfazit. Der Gruppenführer war mit der Leistung zufrieden. Es ist schwierig für die Gruppenführer mit den vorhandenen Standardmaterialien eine sinnvolle Absicherung zu gestalten. Für diese Aufgabe braucht eine gewissen Portion Fantasie und Kreativität gepaart mit der notwendigen Ruhe und Professionalität, um sich und der Mannschaft keiner Gefahr auszusetzen.

Anhand der zweiten Übung am Tag merkte man sehr schnell, dass die Erfahrungen aus der 1.Übung umgesetzt werden konnten. Die Räder griffen ineinander und damit konnte der Tag um 15:00Uhr abgeschlossen werden. Insgesamt kann diese Tiefbauunfallausbildung als voller Erfolg gewertet werden, da die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel  damit eine ihrer vielfachen Qualitäten im Bevölkerungsschutz unter Beweis stellt und wieder einige Kameraden in diesem Bereich ausgebildet werden konnten.

Wir bedanken uns bei der Firma Klingenberg, die uns Material und ihr Firmengelände zur Verfügung stellte. Weiterhin konnten seitens der Gerüstbaufirma Hibbel Bohlen zur Stabilisierung der Seitenwände verwandt werden. Hierfür vielen Dank.