Eine Herausforderung für die Feuerwehrleute

Wolfenbüttel. Es riecht nach Gas. Der dunkle Raum ist nur vom Feuer erleuchtet. Vor lauter Qualm ist die Sicht schlecht. Die Temperatur steigt auf mehere hundert Grad an und Sirenen erklingen. An diesem Samstag (von 8 bis 20 Uhr), findet für die Feuerwehren der Stadt Wolfenbüttel wieder eine besondere Ausbildungsveranstaltung am Feuerwehrhaus im Ortsteil Ahlum statt. Die Kameraden müssen ins “Fire House”.

Das “Fire House” ist ein mobiler Brandausbildungscontainer der direkt vor Ort aufgestellt wird. Realer, wie in dem so genannten „Fire House“, das an diesem Wochenende auf dem Gelände der Ahlumer Ortsfeuerwehr steht, können Feuerwehrleute, wie Stadtausbildungsleiter Uwe Frobart betont, den Ernstfall nicht üben.

Weiterlesen: Eine Herausforderung für die Feuerwehrleute

Feuerwehrmänner und -frauen absolvieren erweiterte Grundausbildung

Am Samstag, den 11.10.2014 haben zwölf Mitglieder aus dem Stadtgebiet der Feuerwehr Wolfenbüttel ihre Abschlussprüfung zu einem zweijährigen Lehrgang beendet; zwölf weitere Kameraden gingen einen großen Schritt auf diese Abschlussprüfung zu.

Jedes Mitglied der Feuerwehr erhält nach der 6-wöchigen Grundausbildung „Truppmann 1“ einen weiteren, langfristigeren Lehrgang namens „Truppmann 2“. Ein Teil dessen besteht aus Einheiten, die im regelmäßigen Gruppendienst jedes Feuerwehr-Mitglieds behandelt werden. Der andere Teil besteht aus sechs auf zwei Jahre verteilten Samstagen, an denen Theorie und Praxiswissen zu bestimmten Themen vermittelt werden. Am vergangenen Wochenende fanden sich Teilnehmer und Ausbilder zusammen, um für eine Hälfte der Feuerwehr-Kameraden die Themen „Gefahrgut“ und „Technische Hilfeleistung“ zu bearbeiten, während die andere Hälfte neben „Sonderrechten“ ihre theoretische und praktische Abschlussprüfung absolvierte.

Weiterlesen: Feuerwehrmänner und -frauen absolvieren erweiterte Grundausbildung

Wettkampfgruppe bei den Landesvorentscheiden

Die Wettkampfgruppe der Feuerwehr Wolfenbüttel nahm heute an den Landesvorentscheiden des Bezirks Braunschweig der Leistungswettbewerbe der Feuerwehren im Land Niedersachsen teil. Dieser fand in diesem Jahr in Hann. Münden statt. Die Wettkampfgruppe brach an diesem Sonntag in aller Frühe zum Wettkampfaustragungsort auf, mit dem Ziel eine gute Platzierung mit nach Hause zu bringen. Diese Mannschaft hatte schon bei den Stadt- sowie den Kreiswettkämpfen im Bereich Wolfenbüttel gute Platzierungen erreicht. Im Laufe des Vormittags leisteten die Kameraden ihre Übung ab. Gegen 17 Uhr kam es dann zur Siegerehrung. Heute konnte ein 24. Platz erreicht werden. Nach dem offiziellen Teil fuhren die Kameraden wieder nach Hause. Die Wehrführung und alle Kameraden der Feuerwehr Wolfenbüttel bedanken sich bei den Kameraden, welche die eigene Wehr bei diesen Landesentscheiden vertreten haben.

 

Fotos und Text: Feuerwehr Wolfenbüttel (hop)

 

Unwettereinsätze 290714

Aktuelle Lage zu den Unwettereinsätzen - +++Überarbeitung 17:15 Uhr+++


Die Regenfälle haben in den letzten Stunden nachgelassen, stellenweise schien auch wieder die Sonne. Dennoch stieg der Pegel der Oker an, im Bereich Schladen und Ohrum war bereits die Meldestufe 3 ausgelöst. Derzeit sind dort gleichbleibende bzw. fallende Pegel, es bleibt die Prognose der nächsten Stunden (Nacht) abzuwarten. Die Feuerwehren im Landkreis Wolfenbüttel sind gebietsweise noch im Einsatz. Im Stadtgebiet Wolfenbüttel ist die Lage derzeit ruhig. Am Dienstagabend rückten die Feuerwehrleute der Ortswehr Wolfenbüttel zu mehreren Einsatzstellen aus. Im Rahmen einer Anforderung von Nachbarschaftshilfe wurde am Mittwochvormittag die Feuerwehrbereitschaft Ost in den Landkreis Goslar entsandt.

Weiterlesen: Unwettereinsätze 290714

Feuer in der Wolfenbütteler Altstadt: Drei Menschen gerettet

Wolfenbüttel. Um kurz nach sieben Uhr am Freitagabend ging der Alarm in der Feuerwache Wolfenbüttel ein. Ein Dachstuhl mitten in der Fußgängerzone brannte. Mindestens zwei Menschenleben waren in Gefahr.

Einsatzbesprechung: Rouven Reiche (rechts) erklärt die Lage.

Einsatzbesprechung: Rouven Reiche (rechts) erklärt die Lage.

Die Feuerwehren Wolfenbüttel, Groß Stöckheim und Adersheim rückten mit rund 30 Einsatzkräften, Löschfahrzeugen und Drehleiter am Einsatzort ein und erkundeten schnell die Lage. Aus dem Dachstuhl des Altbaus drang dichter Rauch, zwei Menschen wurden in dem Gebäude vermisst und wurden vermutlich verletzt. Nun zählte jede Sekunde.

Weiterlesen: Feuer in der Wolfenbütteler Altstadt: Drei Menschen gerettet

Donnerstag, 23. November 2017