Übersicht vor
Einsatzart: Brandeinsatz
Kurzbericht: Wohnhausbrand
Einsatzort: Zur Sudwiese (Wendessen)
Alarmierung :

am 10.01.2013 um 05:09 Uhr

Fahrzeuge am Einsatzort:
21-29-1 (TLF 16/25)
21-23-1 (TLF 16/25)
21-48-1 (HLF 20/16)
21-30-1 (DLK 23/12)
21-56-1 (GW-AG)
21-64-1 (GW-L)
21-11-99 (ELW-ÖEL)

Einsatzbericht:

Als die Feuerwehrkräfte aus Wendessen, Linden sowie der Rettungsdienst um 05:10 Uhr von der Integrierten Regionalleitstelle (IRLS) mit dem Stichwort „F2 Brand am Gebäude“ alarmiert wurden, ahnte noch niemand dass sich der Einsatz wenige Minuten später ausweiten würde.

Drei Autos brannten mitsamt Carport, der Brand drohte auf ein Wohngebäude überzugreifen. Weitere Kräfte waren erforderlich. Um 05:18 Uhr erfolgte eine Erhöhung des Alarmstichwortes auf „F3 Feuer groß“, die IRLS alarmierte alle Schleifen der Ortswehr Wolfenbüttel sowie weitere Führungskräfte, Rettungsdienst-Einheiten und die Schnell-Einsatz-Gruppe (SEG) des Deutschen-Roten-Kreuz (DRK). Innerhalb von wenigen Minuten rückten die Fahrzeuge des ersten Löschzugs aus Wolfenbüttel (Führungsfahrzeug, Tanklöschfahrzeug, Hilfeleistungslöschfahrzeug und Drehleiter) aus und fuhren zum Brandort nach Wendessen.

Zwischenzeitlich weitete sich der Brand aus. Die Bewohner des angrenzenden Wohnhauses konnten sich glücklicherweise in Sicherheit bringen, sie wurden durch den Rettungsdienst betreut. Die Einsatzkräfte aus Wendessen und Linden hatten bereits erste Löschmaßnahmen eingeleitet, Trupps mit schwerem Atemschutz ausgerüstet.

Nach und nach trafen weitere Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten ein. Aus der Feuerwache an der Friedrich-Ebert-Straße folgten dem ersten Löschzug die Fahrzeuge des zweiten Abmarschs- Einsatzleitwagen (ELW) der Örtlichen Einsatzleitung (ÖEL), ein weiteres Tanklöschfahrzeug (TLF), ein Löschgruppenfahrzeug, der Gerätewagen Atemschutz-Gefahrgut (GW-A/G) sowie ein Logistikfahrzeug zum Transport von Gerätschaften und benutztem Schlauchmaterial.

Zwischenzeitlich griffen die Flammen des brennenden Carports auf das Dach des Wohngebäudes über, weitere Trupps mit Atemschutz wurden eingesetzt, weitere Strahlrohre zur Brandbekämpfung eingesetzt. Die Drehleiter wurde bereits in Stellung gebracht, hierüber gearbeitet. Im Inneren des Hauses kontrollierten Angriffstrupps, inwieweit es dort bereits zu Schäden gekommen war.

Im Außenbereich löschten Feuerwehrleute mit C-Rohren sowie über die Drehleiter mit einem Wenderohr. Es brannte der Carport, dichter Qualm kam aus der Dachhaut des Wohngebäudes, Flammen waren sichtbar. Auf der Straße „Zur Sudwiese“ wurde der ELW der ÖEL stationiert, eine Einsatzleitung eingerichtet. Von hier aus erfolgten die Rückmeldungen zur IRLS, wurden Meldungen der Einheitsführer dokumentiert und der Funkverkehr geordnet. Kräfte des Rettungsdienstes standen in Bereitstellung, waren doch zahlreiche Trupps mit schwerem Atemschutz im Einsatz. Es war daher auch erforderlich, eine zentrale Sammelstelle für die Angriffstrupps am GW-A/G einzurichten.

Am frühen Morgen konnte dann die Meldung „Brand unter Kontrolle“ an die IRLS gemeldet werden. Beim Wohngebäude wurden Teile der Dachhaut geöffnet, um an mögliche Brandnester zu gelangen, ebenso wurde beim Carport mit einer Spezialsäge am Dach gearbeitet. Umfangreiche Nachlöscharbeiten standen an. Immer wieder kontrollierten die Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera, um Glutnester zu finden. Zum Einsatz kamen auch Feuerwehrkräfte der Gruppe "Absturzsicherung", die mit ihrer Spezialausbildung besonders gesichert Nachlöscharbeiten im Dachbereich des Wohngebäudes durchführten.

Nach rund drei Stunden konnte ein Großteil der Einheiten den Brandort verlassen, vor Ort blieben noch die Ortswehren aus Wendessen und Linden sowie die ÖEL. Im Laufe des Tages erfolgten immer wieder Kontrollen der Brandstelle.

Text: Feuerwehr Wolfenbüttel Internet-Team (st) / Fotos: Stephan Hespos, Braunschweiger Zeitung (c) 2012

 

Brandeinsatz vom 10.01.2013  |  (C) Feuerwehr Wolfenbüttel (2013)Brandeinsatz vom 10.01.2013  |  (C) Feuerwehr Wolfenbüttel (2013)Brandeinsatz vom 10.01.2013  |  (C) Feuerwehr Wolfenbüttel (2013)
Sonntag, 22. April 2018