Dienstag, 25. Juni 2019
Notruf: 112

Herzlich Willkommen bei der Feuerwehr Wolfenbüttel

Die Freiwilligen Feuerwehr Wolfenbüttel begrüßt Sie auf ihren Internetseiten. Sie haben hier die Möglichkeit sich über unsere Stadt, die Geschichte der Feuerwehr, unsere Organisation, unseren Fahrzeugpark, unsere Einsätze und vieles mehr zu informieren.

Diese Seiten verdeutlichen allen Feuerwehrbegeisterten, den Bürgern unserer Stadt und allen anderen interessierten Internetnutzern, wie unsere Feuerwehr „funktioniert“ und was für Möglichkeiten wir haben, Ihnen zu helfen.

Viele Anwohner Wolfenbüttels gehen aufgrund unserer Ausrüstung und der Vielzahl der Einsätze davon aus, dass wir alle Geld für unsere Arbeit bekommen und eine Berufsfeuerwehr sind. Das ist nicht der Fall. Nur zwei Gerätewarte sind hauptamtlich bei uns tätig. Die beiden Mitglieder unserer Ortswehr sind zuständig für die Wartung und Pflege der umfangreichen Ausrüstung.

Weiterlesen

Rauchentwicklung in einer Postfiliale – Geldautomat wurde völlig zerstört

In der Nacht zu Donnerstag (21. März 2019) wurde die Feuerwehr Wolfenbüttel zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage (BMA) am Harztorwall gerufen. Was sich zuerst wie ein  „Routineeinsatz“ anhörte, entpuppte sich später als nicht  alltägliche Situation.

Als die ersten Einsatzkräfte am dortigen Gebäude des Landkreises Wolfenbüttel ankamen war alles wie sonst auch. Es leuchte die „Blitzlampe“ der BMA und es waren auch Warntöne zu hören. Ein kurzer Blick, vom Einsatzleiter Kai Zahlmann auf das sogenannte „Feuerwehrtableau“  gab erste Auskünfte. Ausgelöst hatte eine Rauchmeldergruppe in der Filiale der Post, welche ebenfalls in dem Gebäude ansässig ist.  Der betroffene Bereich wurde daraufhin erkundet, es wurde eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Die Ursache hierfür war allerdings kein offenes Feuer. Sie war die Folge einer Explosion die kurz vorher im Vorraum der Post stattgefunden haben muss.  Ein Geldautomat wurde geprengt, um an das darin befindliche Bargeld zu gelangen. Die Wucht der Explosion hat das Gerät komplett zerstört.  Auch umliegende Gebäudeteile wurden erheblich beschädigt.

Weiterlesen

Schlechte Löschwasserversorgung fordert Einsatzkräfte

In der Nacht von Montag auf Dienstag (19. März 2019) wurde die Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel zu einem Gartenlaubenbrand im Kleingartenverein Rote Schanze alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Laube bereits im Vollbrand. Wie BvD Kai Zahlmann berichtet, gestaltete sich Löschwasserversorgung etwas schwieriger. Da in direkter Nähe zum Brandort kein Hydrant vorhanden war, richteten die Kameraden kurzerhand einen Pendelverkehr zu einer Wasserentnahmestelle an der Leipziger Straße ein und speisten an der B79 eine so genannte „lange Wegstrecke“ bis zur Einsatzstelle ein – mit Erfolg - der Brand konnte mit zwei C-Rohren und insgesamt vier Trupps unter schwerem Atemschutz bekämpft werden.

Text: Stadtfeuerwehr-Presse-Team Patrick Krause
Bilder: Kurt Jakobi

Verkehrsunfälle auf A36 fordern vier Verletzte

Am späten Donnerstagnachmittag (7. Februar 2019) kam es auf der A36 zwischen den Anschlussstellen Wolfenbüttel Nord und Braunschweig Stöckheim zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten PKW. Hierbei wurden zwei Personen verletzt. Der Unfall führte zu einer starken Fahrbahnverschmutzung, weshalb die Autobahn in Fahrtrichtung Braunschweig kurzfristig voll gesperrt werden musste und aufwendige Reinigungsarbeiten durch die Autobahnmeisterei erfolgten.

Während der Aufräumarbeiten kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Offensichtlich übersah eine Passatfahrerin das Stauende des Unfalls und kollidierte infolge dessen mit einem PKW und einem Lastkraftwagen. Zunächst musste angenommen werden, dass die Fahrerin noch im Fahrzeug eingeklemmt ist. Erschwerend kam hinzu, dass weitere Anrufer über den Notruf mitteilten, dass es sich um einen Gefahrstofftransport handle, bei dem es zu einem Austritt käme.
Glücklicherweise konnten die ersten Feuerwehrkräfte vor Ort Entwarnung geben: weder war eine Person eingeklemmt, noch traten Gefahrstoffe aus.

Weiterlesen

Feueralarm im Wolfenbütteler Klinikum - Einsatzkräfte probten den Ernstfall

Wolfenbüttel. Im Städtischen Klinikum wurde am Freitagnachmittag der Ernstfall geprobt. Das Szenario: Bei Schweißarbeiten an der Heizungsanlage kam es zu einer Verpuffung und einem anschließenden Brand von Kunststoffen mit starker Rauchentwicklung.

Fahrzeuge der Feuerwehr und des Rettungsdienstes eilten den Alten Weg entlang. Die Brandmeldeanlage des Städtischen Klinikums hatte kurz zuvor ausgelöst, die Meldung ging automatisch zur Integrierten Regionalleitstelle in Braunschweig. Die Disponenten alarmierten den Tagesalarm der Ortsfeuerwehr Wolfenbüttel, den Brandmeister vom Dienst (BvD) und einen Rettungswagen (RTW) des DRK-Rettungsdienst.

Weiterlesen

Feuerwehrübung am Stadtgraben- zwei Menschen aus dem Wasser gerettet

Es herrschen winterliche Temperaturen, die Teiche und Seen sind gefroren. Die Behörden warnten immer wieder vor dem Betreten der vermeintlich dicken Eisschichten. In Wolfenbüttel kam es dennoch zu einem Unglück. Dramatische Szenen spielten sich am Stadtgraben ab. Hilferufe schallten durch die Dunkelheit, zwei Menschen kämpften im eisigen Wasser gegen das Untergehen.

Aus einem nahegelegenen Hotel beobachteten glücklicherweise Gäste die Ereignisse und informierten die Feuerwehr. Wenige Minuten später sind die Helfer auf dem Weg zur Langen Straße. Als Brandmeister vom Dienst, Michael Pförtner, kurz nach dem Alarm am Stadtgraben eintraf, wurde er schon erwartet. Eine Spaziergängerin stürmte auf ihn zu, berichtete von dem Geschehenen. Ein Mann sei auf das Eis gegangen, dort eingebrochen. Ihr Mann habe ihn retten wollen, sei hinterher gegangen. Doch plötzlich habe es gekracht, auch er sei eingebrochen. Nun waren zwei Menschen dort gefangen, steckten zwischen Eisschollen und dem eisigen Wasser fest, schrien in Todesangst.

Weiterlesen

  • 1
  • 2