Samstag, 25. Mai 2019
Notruf: 112

Feuerschein in der Heiligen Nacht. – Gartenlaube stand in Vollbrand

In der Nacht zum 1. Weihnachtstag wurden die Einsatzkräfte der  Feuerwehren Wolfenbüttel und Groß Stöckheim aus dem Schlaf gerissen. Um etwa  02:30 Uhr löste die Leitstelle in Braunschweig die Meldeempfänger aus.  Im Kleingartenverein „Katzenmeer“ wurde ein weit sichtbarer Feuerschein gemeldet. 

Das bestätigte sich dann auch beim Eintreffen des Brandmeisters vom Dienst (BvD) Carsten Franke. Er meldete über Funk: „Eine Gartenlaube brennt in voller Ausdehnung“.  Da die Wege des Vereinsgeländes nicht überall breit genug für die Feuerwehrfahrzeuge waren, erkundete Franke zunächst die beste Zugangsmöglichkeit zu dem betroffenen Gebäude.

Den ersten Angriff auf das Feuer übernahmen die Kräfte der Ortswehr Groß Stöckheim mit ihrem Tanklöschfahrzeug. Sie setzen einen Trupp unter Atemschutz und einem C-Rohr ein. Da abzusehen war, dass der Wasservorrat dieses Fahrzeuges nicht ausreichen würde, übernahmen die Kameraden der Wolfenbütteler Feuerwehr die Versorgung mit Löschwasser von der Ringstraße aus. Hierzu wurden weitere Einsatzkräfte nachalarmiert, denn es galt, eine Strecke von ca. 900 Metern zu überwinden. Eine sogenannte „lange Wegstrecke“ wurde aufgebaut.

Weiterhin setzten  beide Wehren weitere Angriffstrupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung ein. Insgesamt waren sechs Atemschutztrupps mit drei C-Rohren im Einsatz. Das Feuer konnte so nach etwa einer Stunde gelöscht werden.

An diesem Einsatz waren insgesamt etwa 50 Feuerwehrkräfte mit 11 Fahrzeugen beteiligt. Aus Wolfenbüttel waren ein Löschzug mit Tanklöschfahrzeug (TLF), Drehleiter (DLK) und Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) sowie ein weiterer Löschzug mit Tanklöschfahrzeug (TLF), Löschgruppenfahrzeug (LF) und Logistikfahrzeug (GW-L) vor Ort. Aus Groß Stöckheim kamen ein Tanklöschfahrzeug (TLF) und ein Löschgruppenfahrzeug (LF) zum Einsatz. Außerdem drei Kommandowagen (KdoW) von Brandmeister vom Dienst(BvD), dem Stadtbrandmeister (StBM) und dem Abschnittsleiter West (BAL). Weiterhin waren die Polizei und ein Rettungswagen des DRK Wolfenbüttel mit am Einsatzort.

An der Gartenlaube entstand erheblicher Gebäudeschaden. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand.  Die Polizei hat die Ermittlungen zur Ursache des Brandes aufgenommen.

Text: Stadtfeuerwehr-Presseteam (Michael Hoppmann) Fotos: Michael Hoppmann/Tobias Stein

Drucken E-Mail