Freitag, 18. Oktober 2019
Notruf: 112

Verkehrsunfall vor der Fachhochschule – Auto prallte gegen Mauer

Am Mittag kam es an der Salzdahlumer Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein Auto prallte gegen eine Mauer an der „Ostfalia“, Ecke Herrenbreite. Beim Eintreffen der Rettungskräfte saß der Fahrer bewusstlos hinter dem Steuer. Beherzte Ersthelfer hatten bereits Vorarbeit geleistet und betreuten den Mann, sicherten die Unfallstelle und wiesen den zuerst eingetroffenen Brandmeister vom Dienst (BvD), Tobias Hecht, in die Lage ein. Hecht, selbst ausgebildeter Notfallsanitäter, startete mit der Betreuung des Patienten. Ein Rettungswagen (RTW) und ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) waren bereits unterwegs und trafen kurze Zeit später ein, ebenso das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF). Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes übernahmen die Versorgung des erkrankten Fahrers und brachten ihn auf der Trage in den RTW. Hierbei wurden sie unterstützt durch die Besatzung des HLF, die unter anderem mit einem weiteren Notfallsanitäter und zwei Rettungsassistenten angerückt waren. Für die acht Feuerwehrleute galt es noch, die Fahrbahn von Trümmerteilen zu befreien und ausgelaufenes Öl abzustreuen. Der RTW kam vom DRK-Rettungsdienst Wolfenbüttel und das NEF von der Berufsfeuerwehr Braunschweig.


„Während unserer Absicherung der Unfallstelle gab es keinerlei Probleme mit Autofahrern“ berichtet Einsatzleiter Tobias Hecht, „nach den Vorfällen während des Brandes an der Krummen Straße möchte ich das besonders betonen“. Lobenswert sei, so Hecht, auch das Handeln einer Frau und eines Mannes: „Das schnelle Agieren durch Passanten bei derartigen Ereignissen ist nicht selbstverständlich. Bei diesem Unfall war es auch sehr vorbildlich“. Auch zwei Feuerwehrleute, die an der Ostfalia studieren, kamen als zusätzliche Ersthelfer hinzu.
An dieser Stelle ein "danke" an alle Helfer!

Stadtfeuerwehr-Presse-Team, Text: Tobias Stein, Fotos: Tobias Stein, Eike Hoppmann

Drucken E-Mail