Kohlenmonoxid

Kohlenmonoxid (CO)

Geruchs- und geschmacklos, wenige Atemzüge können zum Tod führen

 

Wie wirkt Kohlenmonoxid / Eigenschaften

Kohlenmonoxid entsteht bei einer unvollständigen Verbrennung. Oft sind mangelnde Belüftung, fehlerhafte Verbrennungen in Öfen oder Defekte an Heizungsanlagen (Gasthermen) die Ursachen für die Entstehung des Gases. Eine “unbewusste Gefahr” entsteht ebenfalls bei Shisha-Pfeifen oder Grills in geschlossenen Räumen. Immer wieder kommt es auch in Wolfenbüttel zu Einsätzen auf Grund von CO – Konzentrationen. 

 

Kohlenmonoxid ist für den Menschen nicht zu bemerken. Das Gas bindet im sich im Blut an die roten Blutkörperchen (Hämoglobin) und verdrängt dabei den Sauerstoff. Durch die Aufnahme von CO (Atmung), können innerhalb kürzester Zeit “schwere” Vergiftungserscheinungen, welche sogar bis zum Tod führen können, auftreten.  Es handelt sich bei dem Gas um ein “Atemgift”, welches auf Blut, Nerven und Zellen im Körper wirkt. Eine weitere Gefahr entsteht durch die Diffusionseigenschaft wodurch das Gas sogar durch Wände gehen kann und sich somit unkontrolliert ausbreitet.



Anzeichen einer CO – Vergiftung

Medizinische Anzeichen


Wie beschrieben wird der Sauerstofftransport im Blut eingeschränkt und somit der Körper, sprich dessen Organe, nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt. Die Anzeichen einer CO – Vergiftung beginnen oft mit Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen. Weiter können bei einer hohen Intoxikation neurologische Beschwerden oder Herzrhythmusstörungen auftreten, welche zur Bewusstlosigkeit bis hin zum Tod führen.


Anzeichen für CO

Handlungshinweise


– Achten Sie beim Betrieb von Shisha – Pfeifen oder ähnlichen Geräten auf ausreichende Belüftung!

– Grillen Sie nie in geschlossen räumen ( das gilt auch für das Abkühlen der Kohle!!!!)

– Achten Sie beim Betrieb von Verbrennungsöfen oder gasbetriebenen Geräten auf plötzlich auftretende Kopfschmerzen /    
  Bewusstseinseintrübungen etc. – diese sind ein erstes Anzeichen für eine mögliche Vergiftung, vor allem wenn bei mehreren 
  Familienmitgliedern das Symptom auftritt sollten die ‘Alarmglocken’ angehen.

– Beim Verdacht des Auftretens von Kohlenmonoxid verlassen Sie sofort den betroffen Raum, falls möglich Fenster öffnen!

– Wenn es Ihnen ohne Eigengefährdung möglich ist, warnen Sie Nachbarn!

– Auch im Verdachtsfall, alarmieren Sie Feuerwehr und Rettungsdienst über Notruf 112!

 


Wie kann ich mich schützen

Präventive Maßnahmen


– Lassen Sie regelmäßig Ihre Heizungsanlage / Kamin, durch den Schornsteinfeger (einmal pro Jahr Pflicht) warten. Hierbei wird z.B.    
  festgestellt ob ein Lüftungskanal verstopft ist oder die Werte im Abgas der Heizanlage der Norm entsprechen.

– Sachgemäßes Verwenden der Anlagen, z.B. bei Etagenheizungen sind die Lüftungsschlitze der jeweiligen Türen der Gasthermen frei zu   halten und nicht zu verstellen damit die Anlage genügend Sauerstoff erhält.

– Einen effektiven Schutz bieten natürlich sogenannte CO – Melder. Der Preis für ein gutes Gerät beginnt bei ca. 40€. Zwar sind diese 
  Melder, im Gegensatz zu den Rauchmeldern, keine gesetzliche Pflicht aber es empfiehlt sich einen solchen zu beschaffen und in der 
  Nähe von z.B. Gasheizungen / Gasthermen, gasbetrieben Durchlauferhitzern oder auch einem Kamin zu installieren.

 


Was tun bei Alarm

Gasmesstechnik


Die Feuerwehren der Stadt Wolfenbüttel führen, analog dem Rettungsdienst, sogenannte CO – Warner mit sich. Bei jedem Einsatz wo es in einen geschlossen Raum geht tragen die Feuerwehrkräfte diesen ‘am Mann’ um bei Alarm umgehend den Rückzug antreten , bzw. sich schützen (Atemschutz) zu können. 

Die Alarmschwellen ermöglichen Feuerwehr und Rettungsdienst verschiedenste Vorgehensweisen, für Sie sollte aber immer die oberste Prämisse sein, bei Auslösen Ihres CO – Warners, verlassen Sie die Wohnung / den Gefahrenbereich, nach Möglichkeit öffnen Sie ein Fenster und warnen Sie Nachbarn. Als Laie ist es Ihnen unmöglich die Ursache zu ermitteln! Deshalb wählen Sie den Notruf 112!